Globale Anwendungsvoreinstellungen

Voreinstellungen / Anpassung

Mit den Voreinstellungen in Capture One können Sie die Anwendung an Ihre persönliche Arbeitsweise anpassen.

Wechseln Sie zu Capture One > Voreinstellungen [Mac] oder Bearbeiten > Voreinstellungen [PC], um die globalen Voreinstellungen der Software zu bearbeiten.

Allgemein
Passen Sie die Funktion des Mausrads an. In anderen Optionen können Sie beispielsweise festlegen, ob eine neue Sitzung in einem neuen Fenster geöffnet werden soll.

Darstellung
Das Hintergrundmuster und die Farbe des Viewers lassen sich in unterschiedliche Grauschattierungen sowie in Weiß und in Schwarz ändern. Standardeinstellung in Capture One ist ein dunkler neutraler Hintergrund.

Die Randbreite und Größe der Maske für lokale Einstellungen kann hier ebenfalls angepasst werden.

Bild 
Wechseln Sie zu Bild Voreinstellungen zum Anpassen der Funktionalität oder des Umgangs mit verschiedenen Dateitypen.

Mit dem Schieberegler für den Zwischenspeicher können Sie die Größe der Proxydatei festlegen. Je höher die Größe des Vorschaubilds ist, desto höher ist die Qualität der Ausgabevorgabe für QuickProof-Dateien und des von Capture One erzeugten Vorschaubilds. Ein größerer Zwischenspeicher erhöht jedoch auch die Zeitdauer zum Laden von Vorschaubildern und Miniaturansichten in der Anwendung.

Aktivieren Sie eine der Optionen zum EIP-Packen, wenn Sie mit EIP-Dateien arbeiten. Das EIP-Packen kann automatisch beim Importieren oder Aufnehmen erfolgen (nur Phase One-Digitalrückteile).

Viele Benutzer nehmen gleichzeitig im RAW- und JPEG-Format auf. Damit Sie nicht versehentlich JPEG- oder TIFF-Dateien bearbeiten, entfernen Sie die Bearbeitungsoption, um eine Ansicht, aber keine Bearbeitung dieser Dateien zu ermöglichen.

Metadaten: Wenn Sie mit verschiedenen Anwendungen arbeiten, erhalten Sie die unterschiedlichsten Metadaten. Wählen Sie Ihre bevorzugte Option. Wenn Sie keine Auswahl treffen, werden die in Capture One erfassten Metadaten denen aus anderen Quellen vorgezogen. 

Aufnahme
Wählen Sie eine Standarddateierweiterung für Phase One-Digitalrückteile: IIQ-Dateien oder TIF-Dateien (RAW). Standardmäßig ist die Erweiterung TIF vorgegeben, weil diese mit älteren Anwendungen kompatibel ist. Es ist in diesem Zusammenhang wichtig, darauf hinzuweisen, dass es sich bei diesen TIF-Dateien um RAW-Dateien und nicht um Dateien in dem TIF-Format handelt, die z. B. aus Photoshop® bekannt sind.

Die Auslöseverzögerung bestimmt die Zeitsteuerung zwischen Rückteil und Kamera. Stromversorgungsmodus und Sichere Spiegelvorauslösung beziehen sich auf ältere Phase One-Rückteile.

Mit den beiden übrigen Dropdownmenüs in diesem Abschnitt können Sie das mit einem Leaf-Digitalrückteil verwendete Kameramodell bestimmen und die Pause für die Livevorschau zwischen 30 Sekunden und 20 Minuten einstellen.

Entfernen Sie die entsprechenden Markierungen der Hersteller, um das automatische Starten von Capture One zu unterbinden, wenn das jeweilige Kameramodell an den Computer angeschlossen wird.

Farbe
Wählen Sie eine Option im Dropdownmenü Rendering-Methode aus (Rendering-Methode bezieht sich auf die Umwandlung einer Farbe in eine andere).

Perzeptiv (Standard)
Bei dieser Methode wird der gesamte Gamut des Farbraums eines Geräts so komprimiert, dass er in den Gamut eines anderen Gerätefarbraums passt, falls eine oder mehrere Farben des Originalbilds außerhalb des Gamuts des Zielfarbraums liegen. Dabei bleibt das visuelle Verhältnis zwischen den einzelnen Farben erhalten, da der gesamte Farbraum verkleinert und alle Farben verschoben werden – auch die, die vom ursprünglichen Farbraum dargestellt werden konnten.

Sättigung
Mit dieser Einstellung wird die Farbsättigung des Originalbilds bei der Umwandlung in den Farbraum des Zielgeräts reproduziert. Bei diesem Ansatz wird die relative Sättigung der einzelnen Farben bei der Umwandlung von einem Gamut in einen anderen bewahrt. Diese Rendering-Methode ist hauptsächlich für Geschäftsgrafiken gedacht, bei denen (im Gegensatz zu Fotos) das genaue Verhältnis zwischen den Farben weniger wichtig als leuchtende, gesättigte Farben ist.

Relativ farbmetrisch
Wenn sich eine Farbe des aktuellen Farbraums außerhalb des Gamuts des Zielfarbraums befindet, wird sie in die nächstliegende vorhandene Farbe innerhalb des Gamuts des Zielfarbraums geändert, während die Farben, die durch den Gamut dargestellt werden können, nicht verändert werden. Es werden also nur die Farben geändert, die außerhalb des Zielgamuts liegen. Diese Rendering-Methode kann dazu führen, dass zwei Farben, die im Quellfarbraum unterschiedlich dargestellt werden, im Zielfarbraum zur selben Farbe werden. In diesem Fall spricht man von einer Beschneidung der Farbdaten. Relativ farbmetrisch ist die Standardmethode für die Farbkonvertierung in Photoshop 4.0 und älteren Versionen.

Absolut farbmetrisch
Die Farben entsprechen sich genau, und es wird keine Weiß- oder Schwarzpunktanpassung vorgenommen, durch die sich die Helligkeit des Bilds ändern würde. Der Ansatz Absolut farbmetrisch ist vor allem für das Rendering von Firmenfarben wertvoll, die der Betrachter eindeutig mit einem bestimmten Produkt verbindet. Beispiele hierfür sind das typische Gelb der Eastman Kodak Company™ oder das Rot der Coca-Cola Company™.

Belichtung
Mit den Schiebereglern für Schatten und Spitzlichter stellen Sie die Werte für die Belichtungswarnung ein. Wenn diese Option in Capture One aktiviert ist, werden Bereiche, die außerhalb dieser Werte liegen, durch eine farbliche Überlagerung gekennzeichnet.

Standardmäßig ist die Spitzlichtwarnung auf 250 eingestellt, die Schattenwarnung ist nicht aktiviert.
Mit Doppelklick auf die Farbmarkierung für Spitzlicht und Schatten können Sie die Überlagerungsfarbe ändern. Als Standard werden Spitzlichter in Rot und Schattenbereiche in Blau gekennzeichnet.

Zuschneiden 
Anpassen der Voreinstellungen für das Zuschneiden Wählen Sie, wann die Maske angezeigt werden soll, und stellen Sie Deckkraft und Helligkeit für den Bereich außerhalb des Zuschneidebereichs ein. Außerdem gibt es eine Reihe von Optionen für Rahmen, Beschriftungen und Raster. Zusätzlich können Sie die Farbe von Zuschneidemaske und Führungslinie bestimmen. 

Fokus
Für die Schärfemaske können Sie den Schwellenwert für die gewünschte Schärfe einstellen. Farbe und Deckkraft der Maske sind ebenfalls einstellbar (Standard ist lindgrün).

Aktualisierung
Auf diesem Register sehen Sie die registrierten und unregistrierten Anwendungen von Capture One. Hier können Sie auch angeben, wie oft Capture One nach Aktualisierungen suchen soll.

Capture One kann alle Phase One-Produkte automatisch oder nach Aufforderung registrieren. Mit der Registrierung Ihrer Produkte unterstützen Sie die Entwicklung zukünftiger Produkte und Softwarefunktionen.

Wenn eine Aktualisierung verfügbar ist, sollte sie heruntergeladen und über die derzeitige Anwendung installiert werden.

Warnungen

Wählen Sie, ob und wann Sie benachrichtigt werden sollen und welche Aktion dann auszuführen ist. Aktivieren Sie die Kästchen für Dateien und Ordner, Anpassungen, Favoriten, Optionen und Media Pro, um eine Bestätigung bei dauerhaftem Löschen von Bildern anzufordern.