Live Bild Pro

Beschleunigen Sie Ihren Workflow mit Live Bild für unterstützte Mittelformat- und DSLR-Kameras.

Erstellen einer Aufnahme über die Live Vorschau

  1. Öffnen Sie Capture One Pro, und starten Sie eine Sitzung mit direkter Übertragung von Kameraaufnahmen. (Wählen Sie „Datei > Neue Sitzung…“).
  2. Schließen Sie eine kompatible Kamera über ein FireWire- oder USB-Kabel an. (Capture One erkannt die Kamera oder das Digitalrückteil automatisch). 
  3. Drücken Sie zum Aktivieren der Live Vorschau im Kamerawerkzeug auf das Kamerasymbol, oder wählen Sie „Fenster > Live Bild“. (Ein Live Bild-Fenster wird geöffnet).
  4. Stellen Sie die Blende ein. Wählen Sie bei einer Mittelformatkamera oder einem Digitalrückteil für die Verschlusszeit die Funktion BULB oder TIME. (Das Live Bild wird sofort nach dem Öffnen des Verschlusses angezeigt).
  5. Über das RGB-Symbol schalten Sie zwischen RGB- und Schwarz/Weiß-Ansicht um.
  6. Passen Sie die Helligkeit und Qualität an die gewünschte Schärfe an.
  7. Stellen Sie im Werkzeug „Weißabgleich“ den Weißabgleich ein (nur für Live Bild).
  8. Starten Sie das Überlagerungswerkzeug (anhand einer weiteren Datei), um ein Vergleichsbild aufzunehmen oder anhand eines bestimmten Layouts den Bildaufbau zu bestimmen.
  9. Passen Sie den Bildaufbau an.
  10. Schließen Sie das Live Bild-Fenster, und stellen Sie die richtige Verschlusszeit für die Belichtung ein.

Hinweis: Die Live Bild-Funktion wurde für die Studioarbeit entwickelt und ist vollständig in die Capture One-Software integriert. Wenn Sie „Live Bild“ draußen verwenden oder die Kamera direkt auf eine Lichtquelle ausrichten, lässt sich die Vorschau über die Begrenzungen der Einstellungsschieber hinaus einregeln.

Verwenden einer Überlagerung mit Live Bild

  1. Starten Sie eine Sitzung mit angeschlossener Kamera (Wählen Sie „Datei > Neue Sitzung…“).
  2. Richten Sie die Kamera für das Arbeiten mit Aufnahmen bei angeschlossener Kamera ein.
  3. Starten Sie Live Bild.
  4. Klicken Sie auf das Symbol zum Durchsuchen, um eine entsprechende Entwurfsdatei in das Fenster Überlagerung einzufügen, oder fügen Sie eine Datei per Drag & Drop in den jeweiligen Bereich ein. 
  5. Arrangieren Sie das Motiv entsprechend dem Layout oder Bildaufbau der gewählten Entwurfsdatei.
    Andernfalls können Sie auch die Position der Entwurfsdatei Ihrem Motiv anpassen.

Schärfe-Feineinstellungen an der Schärfeanzeige

1. Beginnen Sie damit, das Objekt mit dem Schärfering des Objektivs ungefähr zu fokussieren.
2. Aktivieren Sie das Werkzeug Schärfeanzeige, indem Sie auf das entsprechende Symbol auf der Werkzeugleiste klicken.
3. Klicken Sie auf das Objekt im Live Bild-Fenster und definieren Sie einen Schärfebereich. Um die Schärfe gleichzeitig an verschiedenen Punkten im Rahmen zu prüfen, können bis zu drei Schärfebereiche festgelegt werden. Beim Versuch einen vierten Bereich festzulegen wird eine Meldung angezeigt, die dazu auffordert, einen bestehenden Schärfebereich zu schließen oder zu verschieben.
4. Passen Sie die Position des Schärfebereichs am Objekt an, indem Sie entweder in den Schärfebereich selbst oder die obere Leiste des Schärfebereichs klicken und ihn verschieben.
5. Schärfebereiche können durch das Greifen des Rahmens an der Seite, unten oder einer Ecke präzise an die Größe des Objekts angepasst werden (für höhere Genauigkeit). (Klicken Sie zum Löschen eines Schärfebereichs auf das X in der Ecke rechts oben.
6. Jeder Schärfebereich verfügt über eine eigene Schärfeanzeige, in der linken Werkzeugleiste. Dieses Werkzeug kann so wie andere Werkzeuge auch von der Werkzeugleiste entfernt, verschoben und in der Größe angepasst werden.
7. Drehen Sie den Schärfering langsam und beobachten Sie den Messer. Der Hauptmesser (weiß) schlägt bei der optimalen bzw. nahe der optimalen Schärfeeinstellung aus und hinterlässt eine orangene Markierung am höchsten Ausschlag. Eine zweite, orangene Feinschärfeanzeige kommt zum Einsatz, um den gemessenen Wert zu bestätigen (im Rahmen der Hauptanzeige).
8. Stellen Sie den Schärfering weiterhin vorsichtig ein, bis die zweite Feinschärfeanzeige den maximalen Wert anzeigt. Bei optimaler Schärfe umschließt die äußere orangene Feinschärfeanzeige die weiße Hauptleiste, die anschließend orange markiert wird. Bitte beachten Sie, dass sich die Farbe der Hauptleiste unter gewissen Bedingungen (z. B. geringer Kontrast) nicht ändert. Allerdings ist die bestmögliche Schärfe erreicht, wenn beide Leisten nicht mehr ansteigen.
9. Wenn beide Leisten absinken, wurde der Punkt der maximalen Schärfe überschritten. Wiederholen Sie Punkt 8.

Hinweis: Zoomen Sie, verändern Sie die Größe des Bereichs oder verschieben Sie ihn, um die Markierung am höchsten Punkt zurückzusetzen. Der Hauptmesser kann auch ausschlagen, wenn das Objektiv deutlich unscharf eingestellt ist. Bitte fokussieren Sie das Objekt ungefähr, bevor Sie die Schärfeanzeige aktivieren. Zum korrekten Betrieb ist ein hochwertiges USB 3.0-Kabel erforderlich.

Live Bild-Benutzeroberfläche: Teil 1

(Die Symbole „Wiedergabe“, „Überlagerung aktivieren“, „Ausrichtungsfunktion“, „RGB“, „Voreinstellungen“ und „Anpassen“ sind von links nach rechts eingekreist).

Wiedergabe: Startet „Live Bild“, wenn die Funktion angehalten wurde.
Überlagerung aktivieren: Schaltet die Überlagerung ein oder aus, unabhängig davon, ob die Option „Überlagerung“ aktiviert ist.
Ausrichtungsfunktion: Schaltet das Ausrichtungswerkzeug ein bzw. aus.
RGB: Schaltet zwischen Vorschau in Farbe oder Schwarz/Weiß um. Schwarz/Weiß-Bilder werden verglichen mit Farbbildern möglicherweise körniger angezeigt.
Voreinstellungen: Verknüpfung mit den Voreinstellungen. Auf der Registerkarte „Aufnehmen“ kann die Pausenfunktion für „Live Bild“ eingestellt werden.
Anpassen: Über dieses Symbol können Sie die Benutzeroberfläche für „Live Bild“ anpassen.

Live Bild-Benutzeroberfläche: Teil 2

Aktualisieren: Aktualisiert das Navigationsfenster für „Live Bild“.
Helligkeit: Regler zur Anpassung der Helligkeit, wenn das Live Bild zu dunkel oder hell ist.
Fokus: Passen Sie den Fokus über die Pfeilschaltflächen an. (Eine aktive Schaltfläche wird orange).
Qualität: Stellt die Live Bild-Qualität ein. Bei höherer Qualitätseinstellung dauert die Aktualisierung eines Bilds entsprechend länger.
DOF/EPV: Diese Funktion stoppt das Objektiv an der Blende nur an unterstützten Canon EOS-Kameras.  Verwenden Sie stattdessen die EPV-Option für bestimmte Nikon DSLR-Geräte (Capture One schaltet automatisch zwischen den beiden Optionen um). Die EPV-Funktion deaktiviert normalerweise die Auto-Gain-Funktion und simuliert die erwartete Belichtung mit den aktuellen Einstellungen.
Bildrate: Zeigt die tatsächliche Bildrate im Live Bild-Fenster an.
Überlagerung: Die Überlagerungsfunktion unterstützt beim Bildaufbau. Siehe Überlagerung.
Schärfeanzeige: Eine visuelle Unterstützung zur manuellen Einstellung der optimalen Schärfe am Schärfering eines Objektivs. Siehe Schärfeanzeige.
Kamerasteuerung: Dieses Werkzeug befand sich vorher im in der Werkzeugregisterkarte Aufnahme und befindet sich nun in der linken Live-Bild-Werkzeugleiste. Nutzen Sie diese Funktion zur direkten Aufnahme und zur direkten Einstellung der Bildausrichtung aus dem Menü (ohne auf das Hauptfenster der Anwendung zurückzugreifen).

Hinweis: Weitere Werkzeuge, die zuvor nur in der Werkzeugregisterkarte Aufnahme verfügbar waren, finden Sie direkt auf der Live Bild-Benutzeroberfläche. Die folgenden Werkzeuge sind verfügbar:
Kamera
Anpassung für nächste Aufnahme
Speicherort für nächste Aufnahme
Benennung für nächste Aufnahme
Belichtungsbeurteilung

Klicken Sie auf die Live Bild-Werkzeugleiste auf der linken Seite, um das Menü zu öffnen und wählen Sie die entsprechenden Werkzeuge aus der Dropdown-Liste unter „Werkzeug Register hinzufügen“.

Live Bild-Benutzeroberfläche: Teil 3

(Die Symbole für das Werkzeug „Hand-Cursor“, „Zoom-Cursor“ und „Weißabgleich-Cursor“ sind von links nach rechts eingekreist).

Werkzeug „Hand-Cursor“: Dieses Werkzeug dient als einfacher manueller Zeiger. Durch Doppelklicken können Sie auf 100 % zoomen und den zugeschnittenen Bereich bei Bedarf verschieben.
Werkzeug „Zoom-Cursor“: Dieses Werkzeug dient als einfacher Zoomzeiger. Durch Klicken auf einen bestimmten Teil des Bilds können Sie es vergrößern. Wenn Sie bei gedrückt gehaltener ALT-Taste auf ein Bild klicken, verkleinern Sie es.
Werkzeug „Weißabgleich-Cursor“: Wenn der Weißabgleich nicht passend erscheint, können Sie mit diesem Werkzeug durch Klicken auf einen grauen Bereich im Live Bild-Fenster den Weißabgleich korrigieren. Dieser neue Weißabgleich gilt nur für das Live Bild-Fenster.
Werkzeug „Schärfeanzeige“: Starten Sie das Werkzeug „Schärfeanzeige“ mit diesem Symbol. Bitte beachten Sie, dass das Werkzeug standardmäßig nicht in der Werkzeugleiste angezeigt wird.
Anhalten der Live Vorschau: Passen Sie den Fokus mithilfe des Fokusfensters an. Wenn der Fokus richtig eingestellt ist, klicken Sie auf „Pause“.

Live Bild: Unterstützung von Digitalrückteilen

Die folgenden Digitalrückteile von Phase One unterstützen standardmäßig die Live Bild-Funktion: P 20+, P 21+, P 25+, P 30+, P 45+, P 40+, P 65+, IQ140, IQ160, IQ180, IQ250, IQ260 und IQ280. Für die folgenden Digitalrückteile kann die Live Bild-Funktion als Hardwareupgrade erworben werden: P 21, P 30 und P 45. Die Live Bild-Funktion bietet möglicherweise eingeschränkte Optionen für Leaf- oder Mamiya-Digitalrückteile.

Live Bild: Kameraunterstützung

Unterstützung durch Kameragehäuse
Die folgenden Kameragehäuse unterstützen die Live Bild-Funktion: Phase One 645DF/DF+, Phase One 645 AF, Hasselblad H-Serie, Hasselblad V-Serie, Mamiya 645AFD und 645AFD II, Mamiya RZ67 Pro II und Pro IID und Contax 645.

Fachkameras (4x5): Arca Swiss, Cambo 4x5, Rollei Xact, Linhof M679/4x5, Toyo, Sinar, Plaubel und Horseman

Weitwinkel: Horseman SWD, Cambo Wide DS und verschiedene Adapter mit 35-mm-Unterstützung  

DSLR: Die Live Bild-Funktion ist mit einer Vielzahl von Nikon- und Canon-Kameras kompatibel.

Verschlusseinstellungen
Fach- und Weitwinkelkameras: Verwenden Sie die Kamera mit vollständig geöffneter Blende oder abgeblendet (mit entsprechender Verschlusszeit).

Mittelformatkameras: Öffnen Sie den Verschluss, und arbeiten Sie, je nach Kameramodell, im B- oder T-Modus.

  • Hasselblad H: T-Modus
  • Hasselblad V: B-Modus 
  • Phase One/Mamiya 645: B-Modus 
  • Mamiya RZ67 Pro II und Pro IID: T-Modus 
  • Contax 645: B-Modus