Metadaten

Metadaten / Voreinstellungen / Bewertung / Filter

Mit dem Werkzeug „Metadaten“ können Sie Schlüsselwörter und bestimmte Informationen in eine Bilddatei einfügen, die über die von der Kamera erzeugten wichtigsten Metadaten hinausgehen. Weitere Informationen…

Einführung

Metadaten können sehr nützlich zum Verwalten von Fotos sein. Sie können damit auch schlicht einige Angaben über das Bild einzufügen, z. B. den Bildtyp oder den Fotografen. Sie können eigene Metadatenstempel (z. B. Copyright, Kundenangaben) erstellen und diese auf mehrere Bilder anwenden. Zudem können Sie Ihre eigenen Metadatenvoreinstellungen (mit verschiedenen Werten) erstellen.

Geben Sie auf der Registerkarte „Metadaten“ Schlüsselwörter ein, um Metadaten hinzuzufügen. Andernfalls können Sie Metadaten in Bilder einfügen, indem Sie einen Stil oder eine Voreinstellung darauf anwenden. Mehrere Metadatavoreinstellungen können kombiniert als Stil angewendet werden. Ein Stil kann auch aus einer einzelnen Voreinstellung bestehen, die Metadaten aus einer Metadatenkategorie enthält.

Erstellen einer Metadatenvoreinstellung

  1. Wechseln Sie zur Registerkarte Metadaten, und geben Sie Schlüsselwörter und andere Angaben in einer oder mehreren Metadatenkategorien an.
  2. Klicken Sie auf das kleine Symbol für Voreinstellungen, und wählen Sie Sichere Benutzer Voreinstellungen aus. Das Fenster „Voreinstellungen sichern“ wird aufgerufen.
    Hinweis: Im Dialogfeld Voreinstellungen sichern können Sie bestimmte Metadaten auch deaktivieren, die nicht in einem Bild enthalten sein sollen (weiter unten finden Sie hierzu weitere Informationen).
  3. Deaktivieren Sie unerwünschte Metadaten, und drücken Sie auf die Schaltfläche „Sichern“. Das Dialogfeld „Sichern“ wird geöffnet.
  4. Benennen und sichern Sie die Voreinstellung.

Damit haben Sie eine Metadatenvoreinstellung erstellt. Sie können beliebig viele Metadatenvoreinstellungen erstellen. Sie können beliebig viele Voreinstellungen auf beliebig viele Bilder anwenden. Diese werden als Voreinstellungsstapel bezeichnet. Siehe Stile & Voreinstellungen.

Entfernen bestimmter Metadaten aus Ausgabedateien

  1. Wechseln Sie zur Werkzeugregisterkarte Ausgabe, und klicken Sie im Dialogfeld Verarbeitungsvorgaben auf die Registerkarte „Metadaten“.
  2. Entfernen Sie die Markierungen der Metadatenkategorien, die nicht in der Ausgabedatei enthalten sein sollen.
    Ihre aktuellen Verarbeitungsvorgaben werden jetzt aktualisiert und enthalten nur noch die markierten Kategorien.

Manuelles oder automatisches Hinzufügen von Metadatenfeldern für Getty Images

  1. Wechseln Sie zur Werkzeugregisterkarte Metadaten, und wählen Sie die Registerkarte Getty Images aus.
    Füllen Sie hier die Felder mit den Angaben über den Ersteller „Getty Images“ aus.
  2. Andernfalls klicken Sie auf das Symbol Voreinstellungen verwalten, und wählen Sie die Option „Voreinstellungen importieren…“.
    Jetzt können Sie eine beliebige Datei (TXT-Datei o. ä.) auswählen, um automatisch die Metadaten hinzuzufügen.

Aktivieren oder Deaktivieren von „Sidecar XMP automatisch synchronisieren“

  1. Wechseln Sie zu Capture One (in der obersten Menüleiste), und wählen Sie „Voreinstellungen“. Klicken Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ auf das Symbol „Bild“. Wählen Sie jetzt in den Metadaten eine von drei Optionen im Dropdown-Menü „Sidecar XMP automatisch synchronisieren“.

Hinweis: Wenn Sie Metadaten schnell neu laden oder synchronisieren möchten, wechseln Sie zum Werkzeug „Metadaten“, klicken Sie auf das Symbol für das Menü „Aktion“ (Abwärtspfeil), und wählen Sie eine der beiden Optionen (neu laden oder synchronisieren) aus.

Weitere Informationen

Metadaten werden in der Datei mit den Capture One-Einstellungen abgelegt und können bei Bedarf in die Ausgabedatei (z. B. JPG) eingefügt werden. Sie können die Basisdaten ändern, also Dateinamen, Bewertung, Bildbeschriftung und Copyright. Beschriftung und Copyrightangaben können Sie auch beim Importieren von Fotos einfügen. Das spart Zeit, wenn Sie viele Fotos verarbeiten oder einen Web-Kontaktabzug erstellen möchten. In einigen Fällen möchten Sie vielleicht Metadaten aus einer Ausgabedatei entfernen. Das ist am einfachsten durch Erstellen von Verarbeitungsvorgaben.

Wenn die Metadaten für eine RAW-Datei in einem Standardformat für Metadaten wie XMP (Extensible Metadata Platform) vorliegen, so kann Capture One diese Metadaten automatisch nachladen und die XMP-Sidecar-Dateien mit den bereits in Capture One erstellten Metadaten zusammenführen.

Capture One kann Metadaten in den folgenden vier Formaten lesen: Embedded EXIF, Embedded IPTC-IIM, Embedded XMP und XMP-Sidecar-Dateien. Metadaten in diesen vier Dateiformaten werden automatisch gelesen und aktualisiert.

Nachladen und Automatisch Laden

Alle Änderungen an den Metadaten können Sie auch in einer externen Anwendung anzeigen (z. B. Media Pro). Klicken Sie hierzu im Menü „Aktion“ des Werkzeugs „Metadaten“ auf „Nachladen“.

Wenn Capture One Metadaten automatisch nachladen soll, aktivieren Sie unter „Voreinstellungen > Bild > Metadaten“ das Kontrollkästchen „Automatisch Laden“. Ebenso können Sie die Metadaten zwischen der Bildvariante und der XMP-Sidecar-Datei synchronisieren. Wenn Sie keine bevorzugte Synchronisierungsoption auswählen, verwendet die Software die Werte aus der Sidecar-Datei. Andernfalls werden die eingebetteten Werte aus Capture One verwendet.

Textvervollständigung

Capture One verfügt für alle Metadatenfelder (Text) über eine Funktion zur Vervollständigung des Textes. Capture One speichert die zuvor von einem Benutzer für die einzelnen Felder im Metadatenprüfprogramm eingegebenen Texte. Der Text wird in den Standardeinstellungen des Benutzers gespeichert.

Die zuvor eingegebenen Texte werden in einer Popup-Liste angezeigt, wenn der Benutzer den Text in einem Feld bearbeitet. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Text auszuwählen.

Wechseln Sie zum Symbol des Menüs „Aktion“ (Abwärtspfeil), und wählen Sie „Metadatenergänzungen zurücksetzen“ aus, um alle zuvor eingegebenen Texte zu löschen. (Warnung: Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.)